ERMITAÑOS

Wenn sich eine Band auf Tour begibt, ist das jetzt nicht immer die Neuerfindung des Rads. Selbstverständlich nicht – wo sich in heutiger Zeit Musiker vor allem durch verkaufte Tickets finanzieren können, ist eine Tour vielleicht sogar das Naheliegendste. Das heißt dann eben für eine gewisse Zeit Abschied nehmen vom eigenen Bett und den eigenen vier Wänden und sich einstellen auf lange Nächte mit wenig Schlaf und irgendwie alles so zwischen Tür und Angel.

Wenn ich den Film „Ermitaños“ von Wooden Peak und Christoph Lehmann richtig verstehe, liegt dieser Tour ein etwas anderer Gedanke zu Grunde. Wer als Indie-Musiker mit seinen Konzerten Geld verdienen will, fährt schließlich nicht nach Ecuador, wo es schon die einheimischen Musiker schwer genug haben. Aber Wooden Peak haben ihre Reise in das südamerikanische Land dann zu zweierlei Dingen genutzt: Zum Einen haben sie Werbung für sich gemacht. Und zum Anderen haben sie mit diesem Film eine Dokumentation über die unabhängige Musikszene in Ecuador gemacht.

Charly and the
Mysterious Spy Orchestra

170202_Kundschafter_Des_Friedens

„Kundschafter des Friedens“ heißt der Film von Robert Thalheim mit vielleicht etwas älterer, aber nicht minder prominenter Besetzung, der letzte Woche in den Kinos angelaufen ist. Ich habe ihn zwar noch nicht gesehen, aber den Titelsong habe ich schon gehört.

Der wurde geschrieben von Anton Feist, das ist der eine von The/Das, zusammen mit dem Regisseur. Und gesungen hat Charlotte Brandi von Me And My Drummer. An den Namen bin ich hängen geblieben und bin nach mehrfachem Hören zum Schluss gekommen, dass das ein ganz hervorragender Titelsong ist.

Young Thug – Wyclife Jean

Das ist das vermutlich beste Musikvideo seit langem. Oder wenigstens das unterhaltsamste. Und es macht eine neue Sparte auf: Musikvideos, bei denen man nicht auf die Musik hört und es trotzdem bis zum Schluss guckt. Großes Kino, was Ryan Staake da mit Pomp&Clout abgeliefert hat.

JIMEK’s history of rap

Den Tab habe ich in meinem Browser schon seit gefühlt einem Jahr offen, weil mich eine Freundin vor einer Ewigkeit mal darauf aufmerksam gemacht hat und seitdem will ich das schon die ganze Zeit posten. Ich hab’s, wie man merkt, nie geschafft. Bisher.

„Der Tab“ ist ein Artikel auf einem polnischen Blog namens Ulma Style über ein Konzert von Jimek aus dem Jahr 2015, in dem die History of Rap-Orchesterversion als Video veröffentlicht wurde. Jimek hat das dann aber – in etwas besserer Qualität – noch auf seinem eigenen Kanal veröffentlicht.

Weiterlesen →