DJ Koze at Kassablanca

Letzten Freitag ist das neue Album von Herrn Kozalla auf den Markt gekommen, dazu will ich dann aber gern an anderer Stelle mal etwas formulieren. Jetzt will ich euch lieber den Spaß weitergeben, denn er vor 16 Jahren in Jena fabriziert hat. (Wie groß der Spaß war lässt sich, Gott sei Dank, immer noch im Szenemag nachlesen.) Unser Dank gilt dem anonymen Uploader!

Jincheng Zhang

Das ist schon lustig: ein Chinese, von dem niemand etwas vorher gehört hat, veröffentlicht auf sämtlichen Streaming-Plattformen dieses Planeten innerhalb kürzester Zeit 95 Alben. Seine auf YouTube hochgeladenen Videos lassen vermuten, dass die Alben folgendermaßen entstanden sind: Er setzt sich vor die Kamera, klimpert auf dem Klavier rum, oder spielt einen Beat ein und brabbelt/summt/singt irgendetwas unverständliches hin. Tonspur extrahieren und fertig ist der Song. So ungefähr sehen ja auch die Albumcover aus. Sehr vielmehr als die Videos und die Alben auf den Plattformen hat Jincheng Zhang bisher aber noch nicht preis gegeben.

Dass die Qualität dieser Veröffentlichungen eher für den Mülleimer, als für die Gehörgänge ist, ist relativ eindeutig. Das amüsante daran ist vielmehr, dass hier jemand auf eine etwas andere Art (ungewollte) Kritik übt: Er veröffentlicht mit geringstem Aufwand auf allen Plattformen und generiert so Klicks und womöglich auch noch Verkaufszahlen. Allein weil er jeden sich bietenden Kanal nutzt stellt er in meinen Augen damit auch die modernen Verbreitungskanäle von Musik in Frage. Immerhin spült der Spotify-Algorithmus ihn mittlerweile bei einigen Nutzern in die automatisierten Playlists, was ihn in einer gewissen Art und Weise als Musiker legitimiert.

Auf eine Anfrage hat er zwar mittlerweile reagiert, aber hat die Welt nur wissen lassen, dass er derzeit zu beschäftigt sei, um weitere Antworten zu geben.

Boris Vian – Disco

Wogegen Richard sich noch wehrt, ist für mich dann eben doch schon mein Alltag. Ich höre tagtägliche über Spotify Musik und auch jeden Woche meinen „Mix der Woche“ – eine von einem Algorithmus anhand meiner Hörgewohnheiten generierte Playlist, die mindestens jede zweite Woche gut ist.

Und in eben jenem „Mix der Woche“ wurde mir dann diese Woche ein richtig guter Titel empfohlen: „Disco“ von Boris Vian aus Ecuador. (Mein Spanisch ist leider sehr schlecht und ich habe auch nichts dazu gefunden, weswegen ich keine Ahnung habe, warum man sich als Musiker aus Ecuador nach einem französischen Schriftsteller und Jazz-Trompeter des vergangenen Jahrhunderts benennt.)

Die Nummer ist aber eine wahre Perle. Meinem Kollegen war es etwas zu langsam. Für mich ist’s genau richtig.

radioooooooooooooooooo.com

Ich kämpfe ja in regelmäßigen Abständen mit mir selbst: Hinsichtlich der Frage, ob ich langsam mal die obligatorischen zehn Euro fürs Musikstreaming locker machen sollte oder nicht. Viele Leute in meinem Umfeld hören und entdecken mittlerweile Musik über Spotify und Deezer. Ich komme darauf aber nachwievor nicht so richtig klar und besitze lieber eine Platte, CD oder Datei auf meiner Festplatte, als 10€ im Monat fürs „leihen“ auszugeben. Ich kann auf Netflix verzichten, wenn das Internet wieder doof ist, aber auf die komplette Musikbibliothek, von der ich mir – natürlich absolut zufällig – genau die falschen Playlists aufs Handy runter gelanden habe? Nope.

Vor kurzem kam dann dieses radiooooo ums Eck und brachte mich von diesem Gedanken wieder ab – obwohl das Eine mit dem Anderen nicht viel zu tun hat. radiooooo.com funktioniert im Prinzip wie archive.org. Ich wähle auf einer Weltkarte eine Region und eine Zeit zwischen 1900 und Now aus und höre direkt los. Weil ein Freund gerade in Tunesien weilt, probierten wir das letztens mit Musik aus Tunesien – funktioniert wunderbar. Schön schlicht ohne den ganzen Algorithmenkram. Jeder Nutzer kann Titel hochladen und ein Team bei radiooooo sorgt dann fürs kuratieren. Ich entdecke dort seit Monaten haufenweise neue Musik und genieße es so sehr, dass ich nicht mal mehr darüber nachdenke mir irgendwo einen Premium Account zu holen. Ein tolles Gefühl!