OneBeat SampleSlam #5

onebeat-sampleslam-leipzig-blog-teaser-700x300

Dass es in den Leipzig den OverDubClub als Produzentenstammtisch gibt, ist uns und hoffentlich auch euch noch bestens bewusst, sollte aber niemanden daran hindern, heute Abend zu einem ähnlichen Event zu gehen: dem OneBeat SampleSlam. Dabei geht es, ähnlich wie beim OverDubClub auch, für Produzenten darum ihr Handwerk zu präsentieren. Nur ist das hier ein Wettbewerb, ähnlich einem Poetry-Slam. Nachdem die Veranstaltung schon in Berlin und München durchgeführt wurde, wird jetzt in Leipzig Halt gemacht. Um genau zu sein in der Distillery.
Das klingt in meinen Ohren ziemlich interessant, auch wenn mir die Namen auf der Timetable nichts sagen:

19:00 – 20:30 Julius Zimmer
20:30– 21:00 Otis Fouli – LIVE
21:00 – 00:30 SampleSlam
00:30 – 01:15 Bloomfeld – LIVE
01:15 – 02:15 AKIA – LIVE
02:15 – 03:15 Nifty People – LIVE
03:15 – 05:00 Lobo
05:00 – Ende blankk disc

Wie man sieht, wird einem neben dem eigentlichen Event, noch genügend Rahmenprogramm geboten. Auf der Facebook-Veranstaltung gibt’s alle weiteren Informationen – falls ich euch da jetzt etwas schuldig geblieben sein sollte.

Waren wir weg?

Nach etwas mehr als 3 Monaten, die unsere Seite komplett weg war, haben wir es endlich geschafft, sie zurück ans Tageslicht zu bringen. Das hat alles sehr lange gedauert, aber gut Ding will bekanntlichermaßen Weile haben.

Wir haben im Mai festgestellt, dass sich bei unserem damaligen Hosting-Service nichts mehr bewegt und haben deswegen beschlossen die ganze Gerätschaft mal umzuziehen. Als wir den Umzug durchgeführt haben, hat sich bei dem Host rein gar nichts mehr bewegt, sodass wir zwar die Domain mitnehmen konnten, aber unser komplettes Datenpaket da lassen mussten. Wir starten also wieder ganz am Anfang.

Das ist schade, weil wir eigentlich nur mal aufräumen und den unliebsamen Datenmüll weglassen wollten. So sind jetzt aber all unsere Reviews, die guten Gedanken und guten Fundstücke passé. Den Wunsch, den Stecker zu ziehen und die Seite noch mal neu aufzuziehen, hegten wir schon lang: Unser altes Layout hat uns in seinem magazinhaften Erscheinen zu enge Grenzen gesetzt in welcher Form etwas veröffentlicht werden muss. Dabei ist uns immer mehr die Lust abhanden gekommen, den Blog weiter mit Inhalten zu füllen. Abgesehen davon habe ich das Template, dass wir damals ausgesucht haben, einfach irgendwann auf zu vielen Seiten im Netz wieder gefunden.

Damit wir endlich wieder Spaß daran haben, was wir 2008 aus Jux und Tollerei ins Internet gestellt haben, und das Projekt nicht einfach vor die Hunde gehen lassen, haben wir jetzt einen Blog, der wieder nach Blog aussieht und auch vor allem Blog kann.