it’s our Podcast №14

161130_podcast_waxbrase

Als ich letztens auf einem Geburtstag aufgelegt habe, durfte ich das zum Glück mit Wax Brase zusammen machen. Denn seine Plattensammlung ist so ein bisschen in jedem Genre beheimatet, was das Auflegen an so einem bunten Abend doch erheblich erleichtert. (Zumal er damit die Lücken in meiner Plattensammlung sehr gut füllen konnte.) Das könnte vielleicht daran liegen, dass sich Herr Brase beruflich mit Schallplatten beschäftigt – ich glaube aber eher, dass das an seinem guten Geschmack liegt.

Und eben dieser gute Geschmack prädestiniert ihn, einen Podcast für uns zu machen. Und der heißt trägt auch nicht umsonst den Namen 8.000 Mark – ein etwas happiger Name, aber auf jeden Fall was zum Saufen. Wer sich jetzt fragt, was ich hier für einen Müll zusammen schreibe, der drückt bitte einfach auf Play und ist hinterher zu 100% um einiges schlauer.

Viel Spaß also bei einer Fahrt durch das Plattenregal von Wax Brase. Und vielen Dank an eben jenen für diesen tollen Podcast.

Buttering Trio – Threesome

161130_butteringtrio_threesome

Eigentlich ist mein Anspruch, zu guten Alben auch wirklich einen kreativen Output zu generieren. Da mir dafür aber hin und wieder die Zeit fehlt und so die ein oder andere Empfehlung für euch auf der Strecke bleiben würde, muss ich diesen Anspruch ein kleines bisschen zurück schrauben. Dass ich jetzt aber vielleicht nur einen und nicht fünf Absätze verfasse soll dabei aber kein Zeichen sein für ein weniger gutes Album: Denn das Buttering Trio erwähne ich hier mit Fug und Recht. Deren neusten Album „Threesome“ ist nämlich ein großartiges Downbeat-/Trip-Hop-Album. Und da das jetzt nicht unbedingt mein allerliebstes Lieblingsgenre ist, soll das schon was heißen.

WISP Festival

14714856_10210678261572272_8741670378204986736_o

Wir waren vergangenes Wochenende eher zufällig beim Wisp Festival for Arts, Technology & Communication. Ich habe erst gar nicht gewusst was mich erwartet und wurde überrascht: Eine ziemlich große Bandbreite ziemlich interessanter Ideen und Installationen, die in virtuellen Welten statt fanden, oder mittels Sensoren einen sonst wie gearteten Bezug zur digitalen Welt hatten. Gebaut wurde alles rund um einen Vortrag des Psychoanalytikers Arno Gruen dessen Kern der Verlust der Empathie des Menschen ist.

Gruen befasste sich vor allem mit psychologischen Ursachen für Gewalt und Fremdenhass sowie Voraussetzungen für Autoritätsglaube und Demokratie – das passt ja mal wieder 1a ins Zeitgeschehen.

Inhaltliche Leitlinie war dabei Gruens Eassy über „Das Fremde in uns“. Ich habe das Buch bisher nicht gelesen zitiere aber gerne aus der Beschreibung:

„Der Fremde in uns, das ist der uns eigene Teil, der uns abhanden kam und den wir zeit unseres Lebens, jeder auf seine Weise, wiederzufinden versuchen. Manche tun dies, indem sie mit sich selbst ringen, andere, indem sie andere Lebewesen zerstören. […] Ziel ist es, dazu beizutragen, die zerstörerischen Anteile wie panische Angst, rastlose Leidenschaft, blinden Haß, besonders den Haß auf Fremde, zurückzudrängen, bevor sie übermächtig werden. Gruen macht Mut, den eigenen unbekannten Kontinent der Gefühle zu erforschen. Es gilt Einsichten zu gewinnen, die das eigene mitmenschliche Handeln leiten. Das Buch ermutigt, sich dafür täglich – privat und öffentlich – zu engagieren.“ (Klett-Cotta)

Das Ganze ist jetzt vorbei, weshalb der Beitrag hier eigentlich nicht so richtig Sinn hat. Das Wirken von Arno Gruen erschien mir aber auch darüber hinaus empfehlenswert zu sein. Weitere Informationen über Arno Gruen gibt es im Internet zuhauf, daher sei hier nur kurz auf das Porträt bei ZEIT Online hingewiesen. Und da das Festival von nun an jährlich statt finden soll sehe ich das als Empfehlung und Erinnerung (an mich) fürs nächste Jahr. Das war wirklich ziemlich beeindruckend!

Alfred Quest bei Fritz Unsigned

161121_alfredquest_fritz_unsigned

Nachdem ich am letzten Sonntag ein ganz hervorragend-geschmeidiges Set von Alfred Quest in Berlin im Monarch hören durfte, gibt es jetzt die Live-Session im Internet, die die vier sympathischen Herrschaften vor ihrem Tourstart bei Fritz Unsigned gespielt haben. Und nebenbei plaudern sie noch über Zufälle, Erfurter Mieten und Musik im Allgemeinen und im Speziellen bei Analogsoul.

Schöne Bescherung

Mein Mitbewohner kommt aus Westfalen und hat mich, als wir uns letztens über Weihnachtsfeiern bzw. Zusammenkünfte verschiedenster Art unterhalten haben, auf ein Highlight aus seiner Heimat aufmerksam gemacht, das ich euch nicht vorenthalten kann.

Falls jemand am 23.12. in der Nähe ist soll er doch da bitte hingehen – egal in welcher Form, aber einen Erlebnisbericht würde ich wirklich gern auch noch veröffentlichen. Ich würde ja selbst hinfahren, habe aber anderweitige familiäre Verpflichtungen. Sorry, Steinheim.

Damit ihr wisst, worum es geht hier der unveränderte Beschreibungstext von der so oder so mehr als empfehlenswerten Website www.zum-koerter.de:

SCHÖNE BESCHERUNG wie immer einen Tag vor Heiligabend die Kultparty mit Liveband (Xtreme ) und super DJ`s Breeze + ein Top Künstler als Bonbon obendrauf
“ Bewirtung „Körter“
SCHÖNE BESCHERUNG 2016 wie immer das absolute Party Highlight in Ostwestfalen.
Mega Party , super Stimmung war die Beschreibung der Party 2015 von Besuchern und der Presse.
wie immer eine volle Halle . Freitag, 23.12.2016gibt es die Neuauflage von der schönen Bescherung
Info zur Party
Alle Jahre wieder kommt Weihnachten und das Schönste daran ??
Immer einen Tag vor Heilig – Abend
Schöne Bescherung
diesmal mit Xtreme
und DJ Breeze Sommer City Beats Brakel
und als Bonbon
die ersten 300 Gäste bekommen eine Weihnachtsfeiermütze GRATIS
ab zur Stadthalle Steinheim am Mittwoch 23.12.
Der Konzert – Show – und Fetenabend,
Schöne Bescherung ,
die Party hat Kultstatus , wer hier fehlt versäumt Einiges. Das größte Klassen – sowie Ehemaligentreffen in OWL Xtreme und der Top DJ BREEZE bieten für alle Konzertbesucher eine erlebnisreiche Actionshow, mit musikalischem Hochgenuß in Auswahl Ihrer Musikstücke und deren Darbietung. Da heißt es wieder , Rock und Pop vom Feinsten, Spaß, Party, lachen, gute Laune, alles das steht für Xtreme . Eine sehr gute Band verdient auch eine super Begleitung. Wir haben dafür Norddeutschlands besten Party DJ , „DJ Breeze „ verpflichtet.
Zum Programm Einlaß ab 21.00 Uhr (Karten nur an der Abendkasse)
Livemusik bis 3,30 Uhr Last Order 3,45 Uhr
4.00 Uhr Musikprogramm Ende
Party – Ende Ca 5.00 Uhr
Cocktailbar, Schussbar an allen 3 Theken bewachte Garderobe bis der letzte Gast gegangen ist PS: Ein heißer Tipp : früh erscheinen ! In den vergangenen Jahren musste der Sicherheitsdienst den Einlaß zeitweise stoppen, da die Halle überfüllt war … Mehr bei www .xtreme-liveband.de. djbreeze.de Die Partyagentur .de